Grußwort von Herrn Generalkonsul Kimura

Generalkonsul Tetsuya KIMURA

Meine sehr geehrten Damen und Herren,
 
mein Name ist Tetsuya Kimura und Anfang Oktober habe ich im Japanischen Generalkonsulat München das Amt des Generalkonsuls übernommen. Damit unser Generalkonsulat auch künftig dazu in der Lage ist, Ihnen hier ansässigen Japanern die notwendige Unterstützung zukommen zu lassen, werde ich mich fortan um eine weitere Verbesserung unseres konsularischen Dienstleistungsangebots bemühen, und darum, dass die Informationen, die für die Gewährleistung Ihrer Sicherheit und der sorgenfreien Gestaltung Ihres Alltags in Deutschland unerlässlich sind, stets schnellst möglich für Sie zur Verfügung stehen.
 
Mein letzter Aufenthalt in München liegt bereits 30 Jahre zurück. Zu dieser Zeit habe ich – nach meinem Eintritt in das japanische Außenministerium – von 1987 bis 1989 ein Studium an der Ludwig-Maximilians-Universität absolviert. In den 30 Jahren, die zwischen damals und heute liegen, haben sich Bayern und Baden-Württemberg stark verändert. Denn der Freistaat und das Land, seit jeher gesegnet mit einer Fülle von reizvollen Städten, eindrucksvoller Natur und einem großen Reichtum an Tradition und kulturellem Erbe, haben sich indessen auch zu industriellen Hochburgen entwickelt. Nimmt man beide Bundesländer zusammen, leben hier heute rund 14.000 Japaner und die Zahl der japanischen Unternehmen liegt bei über 700.
 
Innerhalb dieser Entwicklungen ist es besonders wichtig, dass die Zusammenarbeit und der Austausch zwischen Japan und Deutschland nicht ausschließlich auf Regierungsebene stattfindet, sondern auch auf Ebene der Gemeinden, der Schulen und Universitäten, der Unternehmen und NGOs sowie mit Hilfe eines jeden Einzelnen von Ihnen vorangetrieben wird und sich so in den verschiedensten Bereichen wie Wirtschaft, Wissenschaft & Technologie, Kultur und Sport weiter entwickeln kann. Auf diese Weise erzielen wir eine Vertiefung des Verständnisses gegenüber Japan und dem japanischen Volk in Deutschland sowie damit einhergehend auch eine positive Umgestaltung Ihres alltäglichen Lebensumfelds. Aus diesem Grund möchte ich die Kooperation mit verschiedenen deutsch-japanischen Partnern aktiv vorantreiben.
 
Seit meinem Amtsantritt habe ich bereits viele Einladungen zu unterschiedlichen Veranstaltungen erhalten. Darunter auch Einladungen zur Generalversammlung der Deutsch-Japanischen-Gesellschaft, zu der Fotoausstellung „Eindrücke aus Hino“ in der fränkischen Stadt Neustadt a. d. Aisch, die zugleich auch die Partnerstadt von Hino ist, zu einer Fotoausstellung und japanischen Filmvorführungen in der Pinakothek der Moderne, zu einer Ausstellung zum Thema „Japanische Ästhetik“ im Neuen Museum Nürnberg sowie zu einer Veranstaltung und einem Wirtschaftsseminar im Rahmen des Deutschlandbesuchs einer Delegation von Wirtschaftsvertretern aus Japan. Darüber hinaus habe ich erfahren, dass Masahiro Yanagida, der seit Beginn der neuen Saison von einer Volleyball-Bundesliga-Mannschaft, den „Bisons“ der badischen Stadt Bühl, verpflichtet wurde, das erste Mal in einem Heimspiel seiner Mannschaft in Baden-Württemberg zu sehen war.
 
Ich denke, als Generalkonsulat ist es unsere Aufgabe, möglichst viele Japaner und Deutsche über dieses breite Spektrum an deutsch-japanischem Austausch zu informieren und so zu erreichen, dass sich der ein oder andere vielleicht selbst aktiv daran beteiligt. Darüber hinaus möchte ich, dass die Deutschen sowohl das traditionelle wie auch das neue Japan verstehen lernen und in Zukunft noch mehr Menschen Japan besuchen.
 
Ich hoffe, gemeinsam mit Ihrer aller Unterstützung unser Generalkonsulat noch besser machen zu können. Daher möchte ich Sie von Herzen um Ihre Ratschläge, Ihre Mithilfe und um eine gute Zusammenarbeit bitten.
 
Oktober 2017

Tetsuya Kimura
Generalkonsul von Japan